Anzeige


KleinstadtChaoten

Alternative



Man stelle sich folgende Situation vor:
Gerade eben formieren sich ein paar Musiker mit der Vorliebe für Punkrock im Keller eines abgelegenen Hauses unweit einer Kleinstadt namens Lüdenscheid.
Man frönt gemeinsam und nichts ahnend den spaßigen Vorzügen einer Jam-Session, als ein Gig im angesagtesten Club eben jener Kleinstadt ins Haus flattert.
Kurz entschlossen studiert man also eine Hand voll eigener Lieder und einige Cover-Songs favorisierter Kapellen ein, und ehe man sich´s versieht, hat man ein chaotisches, aber doch gelungenes Live-Konzert als Feuertaufe hinter sich gebracht.

Just so geschehen im seligen Jahre 2003, als sich Jens Prillwitz (Jahrgang 1985/Gitarre), Patrick Gajda (1986/Bass), Sven Prillwitz (1984/Rostkehlchen) und Tom Homberg (1986/Drums) als Spaßprojekt namens „KleinstadtChaoten“ der Öffentlichkeit vorstellten.
Nach so viel Lobpreisung, die der Gig nach sich zog, wurde aus dem kleinen, eigentlich nicht ernst gemeinten Nachmittagsspaß dann flugs eine „echte“ Band. Liebe, Alltag und Alkohol sowie eine ordentliche Priese Kritik an Gesellschaft, Politik und Rassismus sind die lyrischen Säulen im Kosmos der Band, der seinen Ausdruck in schnell gespieltem Deutsch-, Fun- und Skapunk erfährt.

Seit dem ersten Gig sind mittlerweile vier ereignisreiche Jahre ins Land gezogen, und für die Lüdenscheider Band stand mehr klotzen denn kleckern an der Tagesordnung:
Nunmehr erspielten sich die selbst ernannten Chaoten auf Festivals und in Jugendzentren von Bad Homburg über Dortmund bis Bochum eine feste Fan-Base und sind daheim im Sauerland immer zur Stelle, wenn ein Club den passenden Headliner mit reichlich exzessiver Bühnenaction sucht.
Genau hierauf liegt auch das Hauptaugenmerk der Musiker, die den Spaß an der Musik und die darin steckende Energie stets auf das Publikum zu übertragen versuchen.
versuchen. So waren die Chaoten auch bereits erfolgreich im Vorprogramm größerer Bands wie z.B. „Planlos“ (Punk/Grevenbroich), "Chefdenker" (Punk/Köln), "Uncommon Men from Mars" (Punkrock/Frankreich) und „Los Karamelos Santos“ (Ska/Argentinien) zu hören und wussten zu begeistern.

-Live-Auftritte waren und sind seit jeher der Hauptgrund für das Bestehen der Band, die mittlerweile eine Umbesetzung erfuhr. Im Mai 2006 wurde der Platz hinter der Schießbude nach dem Ausscheiden von Gründungsmitglied Tom von Neuverpflichtung Falk Przybilla eingenommen, der sich seitdem zusammen mit Sven Prillwitz für das Booking der Band verantwortlich zeigt.

-Die Punkformation spielte bisher zwei in Eigenproduktion aufgenommene CD-Alben ein: Der Debütplatte „Herzlichen Glückwunsch“ (2003) folgte ein Jahr später „Salzstangenlimbo“. Neuestes Werk der KleinstadtChaoten ist die vorliegende Demo-CD „Geld ist nicht alles“, die im Dezember 2006 und im Januar 2007 aufgenommen und produziert wurde. Momentan schreibt die Band an neuen Songs, um in absehbarer Zeit ihre dritte CD aufnehmen und veröffentlichen zu können.

-Immer getreu dem Motto:„Es gibt nichts Schöneres als eine glücklich verschwitzte Menschenmenge, auf die du den eigenen Spaß an deiner Musik übertragen hast und die begeistert zu deinem selbst gemachten Krach Pogo tanzt und mitsingt“ unterwegs, geben die KleinstadtChaoten unentwegt reichlich Gas, um den Hörern sowohl auf der Bühne als auch aus der Konserve das Höchstmaß an Chaos und Spaß um die Ohren zu hauen.

Kontakt

KleinstadtChaoten.de

D-58515 Lüdenscheid

Buchungsanfragen

KleinstadtChaoten@web.de

0171/7476233 - Falk


Anzeigen Nr.: BL00044


Anzeigenoptionen (Passwort benötigt)




Ich habe mein Passwort vergessen!

Passwort neu zusenden


Statistik (21 Tage)
06.02. - 26.02.2020
0 0 0 0 0 0 1 0 1 0 1 0 0 0 0 0 0 1 0 4 1
Insgesamt 9 Aufrufe

Weitere Städte: Augsburg | Berlin | Bochum | Dortmund | Düsseldorf | Essen | Frankfurt am Main | Hamburg | Hannover | Köln | München | Stuttgart

Support & Hilfe | Datenschutz | NutzungsbedingungenImpressum
© 2005 - 2020 Alexander Feil, musiker-sucht.de