Gründe gegen eine Facebook Fanpage

Warum du Facebook Fan-Pages für deine Band meiden solltest

In einem der letzten Ratgeber haben wir uns die Vorteile einer Facebook Fan-Page angesehen. Jetzt möchte ich Euch einige gute Gründe aufzeigen, die gegen eine Facebook Seite sprechen.

Eingeschränkte Darstellung der Inhalte

Facebook entscheidet wie Eure Inhalte dargestellt werden. Das mag oft ganz okay sein, möchte man aber einen Post besonders hervorheben oder optisch anders gestalten hat man schlechte Karten. Damals zu „Myspace“ Zeiten hatte man etwas Gestaltungsfreiraum. Bei Facebook ist alles festgelegt. Bis auf das Cover- und Profilbild kann man nichts ändern.

Image Schaden bei schlecht gepflegter Facebook Fanpage

Was wird sich wohl ein potentieller Veranstalter denken wenn er auf Eure Fanpage kommt und dort Bilder von vor zwei Jahren sieht. Am besten noch von irgendeiner Proberaum-Party auf denen alle Betrunken sind. Das hinterlässt wohl keinen guten Eindruck. Oder einer Eurer Fans postet auf Eurer Seite wie toll das letzte Konzert war und bedankt sich noch dass er Backstage den Kühlschrank plündern durfte. Sollte das ein Veranstalter lesen, dann könnt ihr raten welche Band er das nächste mal NICHT buchen möchte.

Auch die Fanpage sollte optisch professionell Aussehen und die Inhalte kontrolliert und bewusst eingesetzt werden. Sonst geht der Schuss womöglich nach hinten los und ihr habt mehr Schaden als Nutzen durch die Fanpage.

Facebook bestimmt was mit Euren Inhalten passiert

Wie wir im letzten Ratgeber ja schon gehört haben, ist Zeit ein wichtiger Punkt bei der ganzen Social Media Geschichte. Die Inhalte müssen eingepflegt, die Fans Laune gehalten werden. Die Videos laden sich auch nicht von alleine hoch.

Was passiert wenn Facebook schließt? Mark Zuckerberg hat einfach keine Lust mehr, Millionen hat er sowieso genug. Er hört einfach auf und macht dicht. Zugegeben, eher unwahrscheinlich. Dennoch der Punkt bleibt. Facebook ist Herr Eurer Inhalte. Und wenn sie jetzt Anfangen Gebühren zu berechnen muss man eben mitziehen, oder der ganze Aufwand war umsonst.

Facebook bestimmt wer Eure Inhalte sehen darf

Vor ein paar Jahren gab es schon mal den Fall. Damals war es so, dass jeder „Fan“ sofort alle Beiträge deiner Band auf seiner Pinnwand gesehen hat. Dann wurde das System umgestellt und ein Algorithmus entscheidet nun wer die Beiträge sieht. Fans die öfter auf der Bandseite sind und auch öfter Beiträge, Fotos oder Videos anschauen und liken, werden bevorzugt und sehen Inhalte schneller, als jemand der nicht so häufig reinschaut - ausser, du hebst den Beitrag für X Euro hervor. Dann sehen ihn wieder mehr Fans, welche genau weiß auch nur Facebooks Algorithmus. Merkt Ihr wohin das führt?

Die zweite Möglichkeit ist, dass euer Fan Euch „abonniert“. Dann wird er auch die Beiträge bekommen.

Fazit

Facebook ist letztendlich eine Sackgasse für Euren Content. Es sollte immer als Mittel zum Zweck angesehen werden. Jedoch als einzige Publishing Plattform sollte man Facebook nicht verwenden.

Alle Inhalte die Ihr einstellt, gehören Facebook und die machen damit was sie wollen. Bewusst habe ich das Datenschutz-Argument aussen vor gelassen, da es hier nicht um das private Profil geht sondern um eine sowieso öffentliche Seite.

Man hat es eben nicht unter Kontrolle was wirklich mit den Inhalten passiert und was mit Facebook in Zukunft ist. Es hätte damals auch niemand gedacht dass MySpace jemals verschwinden würde. Aber irgendwann ist es ganz sicher soweit, dann schließt auch Facebook seine Tore und die Inhalte sind unwiederbringlich verloren, oder eben nur mit viel Aufwand zu sichern. Die Fans sind weg, man hat keine Möglichkeit diese nochmals zu kontaktieren. Die ganze Arbeit die man all die Jahre in die Fanbase gesteckt hat, waren fast umsonst. Ein düsterer Ausblick. Es gibt, wie wir in Kürze erfahren werden, jedoch einen Ausweg.

Ich zeige Euch wie Ihr nachhaltig Eure Fanbase wachsen lässt, und dabei Eure Texte, Geschichten, Bilder und Kontakte nicht aus der Hand geben müsst. Facebook oder andere soziale Medien spielen da durchaus eine Rolle. Aber eben nicht ausschließlich.

Facebook Fanpages sind ein tolles Werkzeug, aber es gibt eben auch gravierende negative Aspekte. Was nun? Es gibt einen Ausweg aus der ganzen Patt-Situation. Welcher das ist klären wir im nächsten Ratgeber.

weitere Ratgeber




Über den Autor

Alexander Feil

Abschluss als staatlich geprüfter Leiter in der Popularmusik mit pädagogischem Zusatzabschluss an der Berufsfachschule für Musik in Krumbach (Hauptfach 2 Jahre Jazz-Klavier, 1 Jahr Klassik). Studierte von 2006 - 2013 Musikerziehung (Jazz-Klavier) an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover. Konzerte mit diversen Bands.

3 Tricks, mit denen jeder auf dem Klavier improvisieren kann - auch ohne Vorkenntnisse: Kickstart Improvisation




Weitere Städte: Augsburg | Berlin | Bochum | Dortmund | Düsseldorf | Essen | Frankfurt am Main | Hamburg | Hannover | Köln | München | Stuttgart

Support & Hilfe | Datenschutz | NutzungsbedingungenImpressum
© 2005 - 2018 Alexander Feil, musiker-sucht.de